Hepatitis C – Interferonfreie Therapien

Gastroenterologin, Hepatitisvirus, GenotypHepatitis C: Interferonfreie Therapien auch beim besonders gefährlichen Genotyp 1 und bei Leberzirrhose wirksam

Die Revolution bei der Therapie der Hepatitis C (HCV-Infektion) ist da. Die Heilungschancen sind höher als je zuvor. Forschern gelang mit antiviralen Medikamenten, die den Einsatz von Interferon überflüssig machen, ein geradezu historischer Durchbruch.

Die Interferon freie Therapie bei der HCV-Infektion ist bedeutend verträglicher als eine interferonbasierte Therapie. Auch sind die Heilungsraten von bis zu 96 -100% (je nach Studie) überragend gut. Es gibt mittlerweile valide Daten, die eine Wirksamkeit dieser neuartigen antiviralen Medikamente selbst bei einer schon vorhandenen Leberzirrhose und insbesondere beim besonders schwierig zu behandelnden Genotyp 1 der Hepatitis C belegen. Die Therapie kann in der Regel ambulant durchgeführt werden. Die antiviralen Medikamente werden im Magendarm-Trakt gut resorbiert, so dass diese je nach konkretem Therapieschema 1-3 x tgl. nach dem Essen geschluckt werden (orale Einnahme). Die Interferon freie Therapie kann unabhängig vom Genotypus (Genotypus 1 – 3) angewendet werden.

Hepatitis C, Gastroenterologie, antivirale TherapieZiel der Behandlung durch den Gastroenterologen ist es, das Hepatitis C-Virus dauerhaft zu eliminieren. Der Experte spricht von einem anhaltend virologischen Ansprechen (Sustained Virological Response, SVR), wenn auch 6 Monate nach Abschluss der Therapie keine Hepatitis C-Viren mehr im Körper nachweisbar sind. Führende Gastroenterologen sind der Meinung, dass bei einer nicht mehr nachweisbaren Virenlast die gefürchteten Komplikationen wie Leberzirrhose oder gar das hepatozelluläre Karzinom (hepatocellular carcinoma, HCC) weitestgehend gebannt sind.

Allerdings sind allein die Medikamentenkosten für eine Kombinationstherapie der Hepatitis C z.B. mit Sofosbuvir und Semiprevir über 12 Wochen mit 58.000 € relativ teuer. Dazu kommt eine engmaschige Betreuung durch den Facharzt für Gastroenterologie während der Therapie um möglichen Nebenwirkungen wirksam entgegen zu treten.

Ihr Gastroenterologe kann Ihnen Auskunft geben, in welchem Umfang die Kosten von gesetzlichen wie privaten Kassen übernommen werden.

© CHHG