Was bedeutet Elastographie der Leber (Fibroscan)?

Die Elastographie (Fibroscan) ist ein schmerzfreies, nicht-invasives Verfahren zur Bestimmung der Lebersteifigkeit.

Wozu wird diese Untersuchung eingesetzt?

Leberzirrhose, Fibroscan, Elastographie der Leber, Leberbiopsie

In der klassischen Ultraschalluntersuchung ist es leider nur in sehr begrenztem Umfang möglich eine Leberschädigung zu quantifizieren. In der Vergangenheit war es für diese Fragestellung notwendig eine Punktion der Leber durchzuführen (Entnahme einer Gewebeprobe mit einer Hohlnadel in lokaler Betäubung). Das ist jetzt nur noch bei sehr speziellen Fragestellungen notwendig.

Warum wird diese Untersuchung empfohlen?

Viele Leberspezialisten in Praxis und Klinik nutzen diese Technik. Durch die Elastographie ist es möglich eine genaue Einschätzung der Lebersteifigkeit zu gewinnen. Die Lebersteifigkeit zeigt Umbauprozesse im Sinne von vermehrten Bindegewebe bis hin zur Vernarbung des Organs (Leberzirrhose) an. Über Verlaufsuntersuchungen kann festgestellt werden, ob es zu einem Fortschreiten oder zu einer Verbesserung des Gewebeumbaus gekommen ist. Dadurch ist der Therapieerfolg überprüfbar

Wie läuft die Untersuchung ab?

Die Untersuchung ist schmerzfrei und dauert ca. 15 Minuten. Es wird ein Ultraschallkopf in einem Zwischenrippenraum über der Leber aufgesetzt. Sie verspüren lediglich eine leichte Vibration. Es werden insgesamt zehn Messungen in allen Bereichen der Leber durchgeführt. Bei ausgeprägten Übergewicht, Lungenüberblähung oder Wasseransammlung im Bauchraum kann es sein, dass die Messung nicht durchgeführt werden kann.

Wie sind die Werte zu interpretieren?

Das Gerät misst die Elastizität der Leber in Kilopascal. Je weniger das Lebergewebe durch die Ultraschallwellen verändert werden kann, desto höher ist der Messwert. Bei mehr als 12 kPa (Kilopascal) besteht der Verdacht auf eine Leberzirrhose (Vernarbung), eine gesunde Leber sollte einen Messwert von weniger als 4 kPa (Kilopascal) ergeben.

Für wen ist die Untersuchung sinnvoll?

Bei allen Patienten mit Nachweis einer vermehrten Fetteinlagerung in der Leber ist es sinnvoll den Gewebeumbau mittels dieser neuen Technik zu quantifizieren. Auch bei der Abklärung erhöhter Leberwerte in den Laboruntersuchungen kann es sinnvoll sein eine Elastographie durchzuführen. Bei Kontrolle und Behandlung einer bestehenden Lebererkrankung können Verlaufsuntersuchungen angezeigt sein.

Gibt es vor der Untersuchung Dinge zu beachten?

Wir möchten Sie bitten in den Tagen vor der Untersuchung auf stark blähende Speisen zu verzichten um eine optimale Untersuchungsqualität zu gewährleisten. Es ist hilfreich wenn sie nüchtern zu der Untersuchung erscheinen.

© CHHG